Mo. Jan 30th, 2023
kulinarisch

Moderner Lifestyle und Individualität gehören zu deinem Leben und du möchtest deinen Urlaub genauso individuell gestalten? Dann haben wir genau das Richtige für dich! Das beste Essen in relaxter Atmosphäre, perfekt kombiniert mit der griechischen Philosophie der Insel Kos. Das Alles findest du im Casa Cook auf Kos. Lerne die Küchenkünste in der Showküche kennen – fast wie im Sterne-Restaurant! Also wir möchten am liebsten gleich hin und kosten!

Wie die Köche mit traditionellen Gerichten mit modernem Twist ihre Gäste verzaubern

Rote Beete-Carpaccio mit Walnüssen, Zitrone und Aioli-Dip. Freilandhuhn mit Pilzcreme und Spinat. Oder süße Aubergine mit Schokolade, Tonka-Bohnen und Pistazien-Eiscreme. Was sich anhört wie ein Drei-Gang-Menü eines Sternerestaurants ist ein Auszug aus der Karte des Casa Cook auf Kos.

Die 2016 gestartete Lifestyle-Hotelmarke zielt vor allem auf junge Individualisten aus urbanen Zentren, die Spaß an Design, Mode und Work-Life-Balance haben – und besonders wichtig: am kulinarischen Erleben. Ein zentraler Bestandteil des Konzepts sind deshalb die offenen, kommunikativen Restaurants mit ihrer modernen, lokal inspirierten Küche. Im Casa Cook Kos – gelegen an einem weißen Sandstrand, fernab der Urlaubshochburgen der Ägäis-Insel – sind Thanasis Zafeiropoulos und Doris Lampropoulou für das leibliche Wohl der Gäste verantwortlich. „Ein Traumjob“, wie der 26-Jährige findet.

Das Erlebnis einer Showküche

Aber auch „mit einer besonderen Verantwortung“, so die ein Jahr jüngere Doris. „Wir versuchen unser Bestes zu geben und so konzentriert und engagiert wie möglich zu sein“. Dabei sei die Arbeit fordernd, aber „am Ende des Tages lohnend“, wie ein Blick auf die zufriedenen Gästebewertungen zeigt.

Von der Atmosphäre im Casa Cook waren die beiden sofort begeistert: Die fantastische Lage am Meer. Die individuelle Gestaltung der Räumlichkeiten. Das Verschmelzen der Grenzen von Küche, Restaurant, Bar und Pool, das die Kommunikation unter den Gästen befördert. Dieser Geist übertrage sich auch auf die Arbeit in der Küche, schwärmt Thanasis, der Massimo Bottura von der Osteria Francescana und Rene Redzepi vom Noma zu seinen Vorbildern zählt.

In der offenen Showküche kann der Gast genau verfolgen, wie sein Gericht zubereitet und angerichtet wird. Mit der Sorgfalt und Detailverliebtheit, mit der die Innendesigner Zimmer und Gemeinschaftsräume der Anlage mit einer ganz eigenen Persönlichkeit ausgestattet haben, präsentiert auch das Küchenteam die Teller.

Multikulturelle Gerichte

„Wir sind sehr diszipliniert bei der Sache, aber auch von starkem Teamgeist geprägt“, so Thanasis weiter. Es herrsche am Herd ein Austausch der Ideen und große Aufgeschlossenheit. Wobei sich die Cook-Köche, ergänzt Doris, von den traditionellen Geschmäckern und Aromen der griechischen Inseln fast immer inspirieren lassen. So entstehen leichte, multikulturelle Gerichte, die ihre Wurzeln nicht verleugnen. „Die griechische traditionelle Küche mit ihren Kräutern, Gewürzen und Aromen spiegelt sich definitiv in fast jedem Gericht wider, das wir kreieren“, so die Küchenchefin. Immer wichtig: Möglichst saisonale Produkte – von lokalen Erzeugern.

Thanasis Lieblingsgericht ist ein schönes Beispiel für die Liaison von Tradition und Moderne: Engelshaar, dünne Teigfäden, die mit Mandel und Walnüssen gefüllt und in Zuckersirup getaucht werden. In Griechenland und der Türkei ein beliebtes Dessert, wird das Gericht im Casa Cook Kos zu einer Vorspeise – angereichert mit Ziegenkäse und einer feinen Pistaziencreme: „Etwas, was kein Gast verpassen sollte“.

Werbung

Von sn7376

Schreibe einen Kommentar