So. Jan 29th, 2023
peking

Reisetipps nach Peking (PEK)

Peking: Geschichte und Kultur einer 3000 Jahre alten Stadt

Inmitten der Volksrepublik China liegt die Metropole Peking. Peking, oder Beijing, ist nicht nur das politische Zentrum Chinas, sondern auch die Hauptstadt der Volksrepublik. Die Hauptstadt ist bekannt für ihre facettenreiche Kulturgeschichte. Viele der heiligen Tempel, die alten und neuen Sommerpaläste und die Verbotene Stadt sind Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Die Geschichte Pekings beginnt vor über 3.000 Jahren, und viele der historischen Entwicklungen sind durch historische Gebäude sichtbar. Die Millionenstadt Peking erstreckt sich heute über eine Fläche von 16 Quadratkilometern, was etwa der Größe Schleswig-Holsteins entspricht.

Die Verbotene Stadt – das Ergebnis beeindruckender chinesischer Architektur

Im Zentrum Pekings befindet sich die Verbotene Stadt. Bis 1911 war es Regierungssitz und Residenz des chinesischen Kaisers. Der Zutritt war nur dem Kaiser, seinem Gefolge und seiner Familie gestattet. Der Eingang zur Verbotenen Stadt erfolgte durch nur ein Tor in der mächtigen Mauer, die von den Gefolgsleuten des Kaisers bewacht wurde. Hinter der Mauer ist die imposante Anlage mit dem prachtvollen Palast des Kaisers zu sehen, noch heute eines der architektonischen Meisterwerke Chinas. Damals durfte kein Gebäude höher gebaut werden als die Dächer der Verbotenen Stadt. Heute kann das Weltkulturerbe von April bis Oktober von 08.30 bis 17.00 Uhr und von November bis März von 08.30 bis 16.30 Uhr besichtigt werden.

Platz des Himmlischen Friedens – Der Vorplatz der Verbotenen Stadt und Ort für Feierlichkeiten

Der Tiananmen-Platz liegt südlich der Verbotenen Stadt. Der Platz wird auch „Platz am Tor des himmlischen Friedens“ genannt. Es liegt direkt vor den Mauern der Verbotenen Stadt und war bis 1911 für die Öffentlichkeit nicht nutzbar. Der Platz hat eine Fläche von etwa 40 Hektar und ist der größte befestigte Platz der Welt. Jedes Jahr ☀️ unzählige Veranstaltungen, allerlei Festlichkeiten und Ankündigungen. Bekannt wurde der Platz durch das Tiananmen-Massaker, die gewaltsame Niederschlagung eines Aufstands der chinesischen Bevölkerung für mehr Demokratie im Juni 1989.

Der Himmelstempel für eine reiche Ernte

In Peking gibt es viele architektonisch wichtige Tempelanlagen, aber der Himmelstempel sticht heraus, der Himmelstempel in Süd-Peking. Berühmt wurde es durch die alljährliche Ankunft der Kaiser, um für eine gute Ernte zu beten. Der Weg zum Tempel war ein heiliges Ritual, das meist mit großem Pomp und Zeremonie durchgeführt wurde. Die gesamte kaiserliche Familie verließ die verbotene Stadt. Der Tempel war rund und mitten in einem Park gebaut. Zu ihm führte eine Treppe hinauf, die auf einer dreistufigen Marmorterrasse endete. Von dort aus können Sie den Tempel betreten. Der Himmelstempel wurde 1420 erbaut, brannte jedoch im 19. Jahrhundert vollständig ab und wurde wieder aufgebaut. Buchen Sie noch heute einen Urlaub nach Peking und wandeln Sie auf den Spuren des Kaisers!

Werbung

Von sn7376

Schreibe einen Kommentar