So. Jan 29th, 2023
Shanghai-Urlaub

Reisetipps nach Shanghai (PVG)

Shanghai – immer ein lächelndes Gesicht

Wenn Sie einen Urlaub nach Shanghai buchen, bringt Sie wc0 in eine Stadt, die stark vom Westen geprägt ist, sich aber ihr einzigartiges Flair bewahrt hat. Shanghais faszinierende Mischung aus sehr modernen Gebäuden mit historischen (wie dem Jing An Tempel, der von riesigen Wolkenkratzern umgeben ist) ist eine Möglichkeit, wie Besucher diesen Kontrast sehen können. Bei einem Bummel durch die engen Gassen der Altstadt können Sie noch viele alte Traditionen entdecken und die Herzlichkeit der Einheimischen spüren, die glauben, dass die Menschen anderswo im Land nicht genug lachen! Planen Sie eine Reise nach Shanghai, um diese einzigartige und faszinierende Stadt zu entdecken.

Besonderheit in Shanghai – „The Slope on a Muddy Bank“

Der markante Kontrast zwischen Alt und Neu findet sich auch an der Uferpromenade „Bund“. Dieser Name stammt aus der anglo-indischen Sprache und bedeutet Abhang an einem schlammigen Flussufer. Obwohl es sich um ein Geschäfts- und Handelszentrum mit einem raumschiffartigen Fernsehturm und vielen anderen modernen Gebäuden handelt, wurden die historischen Gebäude nicht verdrängt und stehen unter Denkmalschutz. Sie repräsentieren die unterschiedlichsten Baustile, ob Barock, Gotik, Klassik, Renaissance oder Romanik. Die Fahrt von einer Seite des Huangpu-Flusses zur anderen durch den unterirdischen Tunnel ist ein Erlebnis.

Buddhas aus Silber und Jade

Der Jing An Tempel ist eine der am besten erhaltenen buddhistischen Institutionen der Welt. Es wurde bereits 247 n. Chr. Erbaut. Sein Standort musste 1216 nach Überschwemmungen verändert werden, 1972 wurde das Gebäude dann durch einen Brand zerstört und konnte erst seit 1990 wieder besucht werden. Zwei Besuchermagnete des Tempels sind die beiden riesigen Buddha-Statuen. Während der eine aus reiner Jade besteht, verströmt der andere seinen silbrigen Glanz. Jeder ist acht Meter hoch. Unzählige Menschen verbrennen zu Ehren der Buddhas Räucherstäbchen. Diese Tradition stammt von den buddhistischen Mönchen und soll die Geister der Luft und des Wassers begünstigen.

Porzellan und Jade im Wandel der Zeit

Das Shanghai Museum ist in einem mehr als 30 Meter hohen Gebäude untergebracht, dem viertgrößten Gebäude der Stadt. Es wurde 1952 gegründet und befindet sich seit 1996 in seinem jetzigen Gebäude. Herausragend ist die Porzellan- und Jadesammlung. Es wird so gekonnt präsentiert, dass man sich einen echten Eindruck von Stil und Geschmack durch die Jahrtausende verschaffen kann. Im ersten Stock befindet sich ein angenehmes und einladendes Teezimmer, in dem Sie sich entspannen können. Ergänzt wird das Museum durch den Museumsshop mit erstklassigen Reliquien und einer außergewöhnlichen Kunstbuchabteilung. Es lohnt sich, früh hierher zu kommen, da die Besucherzahlen begrenzt sind. Buchen Sie Ihren Urlaub nach Shanghai und erleben Sie die fantastischen Sehenswürdigkeiten aus längst vergangenen Jahrtausenden bis heute!

Werbung

Von sn7376