Mo. Jan 30th, 2023
tokio

Reisetipps nach Tokio (NRT)

Sightseeing in Tokio mit der Yamanote-Linie

In Tokio gibt es kein Stadtzentrum, wie Sie es in europäischen Städten finden würden. Um sich nach einem Flug nach Tokio einen besseren Überblick zu verschaffen, empfiehlt sich eine Sightseeing-Tour mit der Yamanote-Linie. Da es den größten Teil seiner 21-Meilen-Fahrt auf erhöhten Gleisen verbringt, können Sie Tokio entspannt entdecken. Zu Stoßzeiten fährt die Linie alle 2 Minuten – ansonsten alle 3 bis 4 Minuten.

Ernsthafte Bräute im Meiji-Schrein

Der berühmte Meiji-Schrein befindet sich im Yoyogi-Park innerhalb der Stadt. Es ist ein Denkmal für den gleichnamigen Kaiser, der bis heute verehrt wird, weil er Japan aus der globalen Isolation befreite. Dieser Ort ist eine wunderbare Oase im Trubel von Tokio. Viele Brautpaare nutzen die schöne Gegend als Ort für ihre Trauung, bei der die Bräute traditionelle Trachten tragen. Diese wurden erst Ende des 19. Jahrhunderts entwickelt, obwohl die kirchliche Eheschließung in Japan vorher nicht bekannt war. Wenn Sie die Gelegenheit haben, einer solchen Zeremonie beizuwohnen, wundern Sie sich nicht über die traurigen Gesichter der Bräute. Ein fröhlicher Gesichtsausdruck gilt als unanständig, weil die Mädchen Trauer über das Zurücklassen ihrer Eltern zeigen sollen.

1.500 Fuß hoch in nur 50 Sekunden

Tokyo Skytree ist ein fantastischer Aussichtsturm und eines der Wahrzeichen der Stadt. Es gibt Plattformen auf 1.200 und 1.500 Fuß, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Der atemberaubende Panoramablick auf Tokio und die Kanto-Region zeigt, wie beeindruckend groß die Stadt wirklich ist. Ein Aufzug bringt Sie in nur 50 Sekunden zur „Tembo Galleria“, von der aus Sie die höchste Aussichtsplattform erreichen. Sie müssen nur noch ein paar Stufen eine Rampe hinaufgehen und schon sind Sie da. Dadurch soll den Besuchern der Eindruck vermittelt werden, den Bahnsteig zu Fuß erreicht zu haben.

Eine unerschöpfliche Vielfalt an Meeresfrüchten

Ein Besuch auf dem lebhaften Fischmarkt Tsukiji ist ein aufregendes Erlebnis. Seine Wurzeln reichen bis ins 16. Jahrhundert zurück, als es zur Belieferung des Kaisers gegründet wurde. Der Überschuss, den er nicht benötigte, wurde an den Rest der Bevölkerung verkauft. Es ist das weltweit größte Handelszentrum für Meeresfrüchte und beschäftigt über 60.000 Mitarbeiter. Höhepunkt ist die Thunfischauktion, bei der um die besten Stücke „gekämpft“ wird. Da die Besucherzahl begrenzt ist, können Sie dies nur am frühen Morgen (gegen 4:30 Uhr) miterleben. Sie müssen sich im Fischinformationszentrum am Kachidoki-Tor an der Harumi-Straße anmelden. Tauchen Sie ein in Japans Hauptstadt und buchen Sie Ihren Urlaub nach Tokio bei wc0.

Werbung

Von sn7376

Schreibe einen Kommentar